Griechenlands schönste Strände

Griechenlands schönste Strände

Die 10 schönsten Strände Griechenlands

ID 7267581 © Yurok | Dreamstime.comSchwarzer Lavasand oder weißer Kies, Felsbucht oder Dünenlandschaft, türkisblaue Lagune oder goldgelber Sandstrand – Griechenland empfängt seine Besucher mit einer Fülle an kontrastreichen Traumstränden. Wir stellen Ihnen die schönsten Strände auf dem Festland und den Inseln vor.

Balos Lagune auf Kreta

Im Nordwesten der Insel Kreta liegt die malerische Balos Lagune. Den außergewöhnlichen Zauber verdankt dieser Strand einer breiten Sandbank, die das Festland mit der vorgelagerten Insel Tigani verbindet. Auf das Inselchen gelangen Sie trockenen Fußes und wenn Sie den Hügel erklimmen, haben Sie eine spektakuläre Aussicht auf die Lagune. In allen erdenklichen Blautönen schimmert das seichte Wasser und der schneeweiße Sand bildet dazu einen faszinierenden Kontrast. Zu erreichen ist die Balos Lagune mit dem Mietwagen. Rund zehn Minuten dauert der Abstieg vom Parkplatz bis zum Strand.

Tsambika Beach auf Rhodos

Feiner weißer Sand, glasklares Wasser, stylishe Tavernen und ein überschaubares Wassersportangebot – Tsambika Beach an der Ostküste von Rhodos bietet den perfekten Mix für einen entspannten Badetag. Der Sandstrand fällt auf der gesamten Länge flach in das Meer ab und ist aus diesem Grund bei Familien mit Kindern beliebt. Hinter dem Strand erstreckt sich eine flache Dünenregion, die in eine hügelige Landschaft übergeht. Jetski und Parasailing werden in den Sommermonaten angeboten und mehrere trendige Beachbars und Tavernen halten griechische Snacks und kühle Getränke für die Besucher bereit.

Navagio Beach auf Zakynthos

Weiße Felswände mit einer grünen Haube aus mediterraner Macchia und niedrigen Kiefern rahmen den Strand von Navagio auf der Ionischen Insel Zakynthos ein. Bis zu 200 m hoch sind die Steilwände hinter dem weißen Strand in der Schmugglerbucht. Den Namen verdankt die nur von der Wasserseite aus zugängliche Meeresbucht dem Wrack eines Schmugglerbootes, das im Jahr 1980 an den Strand geworfen wurde und seither eine Touristenattraktion ist. Im Sommer kann es an berühmten Navagio Beach recht voll werden. Ruhiger geht es in den frühen Morgenstunden in der Nebensaison zu.

Myrtos Beach auf Kefalonia

Mit einer Bilderbuchkulisse punktet der Strand Myrtos Beach auf der Insel Kefalonia. Er liegt im Nordwesten der Ionischen Insel vor hellen, steil ansteigenden Felswänden. Das kristallklare Wasser erwärmt sich im Sommer auf Temperaturen von bis zu 25 Grad. In Abhängigkeit vom Lichteinfall schimmert es türkisblau, smaragdgrün oder kobaltblau. Rund 1.000 m lang ist das Strandparadies, das aus einem Sand-/ Kiesgemisch besteht. Dass am Myrtos Beach Wasser- und Funsportarten wie Jetski fahren, Windsurfen oder Banana-Riding verboten sind, trübt die Stimmung der anwesenden Strandbesucher keineswegs.

Sarakiniko Beach auf Milos

Dass es mit dem Sarakiniko Beach ein Felsstrand in unsere Top 10 geschafft hat, liegt am einzigartigen Ambiente an der Nordküste der Insel Milos. Das Eiland gehört zur Inselgruppe der Kykladen und liegt in der südlichen Ägäis. Sarakiniko Beach ist durch vulkanischen Aktivitäten entstanden und das Aussehen des Felsstrandes erinnert stark an eine Mondlandschaft. Wind und Wellen haben die hellgrauen Felsen spiegelglatt geschliffen. Das türkisfarbene Wasser bildet einen atemberaubenden Kontrast dazu. Zahlreiche Höhlen, Felsbrücken und Tunnel gibt es zu erforschen. Beim Balancieren auf den Felsen ist jedoch Vorsicht geboten, denn das glatte Gestein kann rutschig sein.

Strand von Elafonisi auf Kreta

An der Südwestküste Kretas liegt ein maritimes Paradies der besonderen Art: Der Strand von Elafonisi. Die winzigen Reste von Muschelschalen färben den Strand pink. In Abhängigkeit vom Wellengang und der Meeresströmung ist die Färbung mal mehr und mal weniger stark ausgeprägt. Über eine Sandbank gelangen die Strandbesucher beinahe trockenen Fußes zur vorgelagerten Insel Elafonisi, die dem Strand seinen Namen gab. Auf der Spitze steht ein Leuchtturm und nur einen Steinwurf entfernt erhebt sich eine kleine Kapelle. Hinter der malerischen Badebucht schließt sich ein schattiger Tamariskenhain an. Im seichten Wasser des lagunenartigen Sandstrandes können Schnorchler auf Entdeckungsreise gehen und Mönchsfische, Seeanemonen und Tintenfische in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten.

Perivolos Beach auf Santorin

Nur eine Handvoll Strände verteilen sich an der Küste der Vulkaninsel Santorin. Darunter befindet sich der zauberhafte Perivolos Beach mit seinem dunklen, fast schwarzen Lavasand. Badeschuhe sind an diesem Strand ein absolutes Muss, denn der dunkle Sand heizt sich im gleißenden Sonnenschein stark auf. Im hinteren Bereich gibt es einige Beachbars und Tavernen, wo Sie Snacks und gekühlte Getränke bekommen. Vor Ort gibt es einen Tretbootverleih und es gibt Möglichkeiten zum Windsurfen und Wasserski fahren. Im Sommer liegt die Ägäis ruhig da und die Wellen plätschern sanft an den Strand. Mit dem Verschicken der schönsten Urlaubsschnappschüsse müssen Sie nicht bis zur Rückkehr in das Ferienhaus in Griechenland warten, denn am gesamten Perivolos Beach steht Ihnen ein WLAN Netz zur Verfügung.

Paradise Beach auf Korfu

Der Name ist beim Paradise Beach auf der Insel Korfu Programm. Paradiesisch liegt der Kiesstrand umgeben von sandfarbenen Felsklippen an der Westküste der Insel. Die Kiesel im Wasser wirken wie ein gigantischer Filter und sorgen für kristallklares Wasser. Einziges Handicap: Paradise Beach ist von der Landseite aus nicht zugänglich. Wenn Sie einen Urlaubstag in diesem maritimen Paradies verbringen wollen, müssen Sie ein Boot in Paleokastritsa mieten und die Anreise auf dem Wasserweg auf eigene Faust organisieren. Getränke und Snacks müssen mitgebracht werden, da es an diesem Strand keine gastronomischen Einrichtungen gibt.

Voidokoila Strand auf der Halbinsel Peloponnes

Im nördlichen Bereich der Bucht von Navarino auf der Halbinsel Peloponnes liegt einer der schönsten Strände auf dem griechischen Festland. Er besitzt eine nahezu vollendete Kreisform, wäre nicht die schmale Öffnung zum offenen Meer. Sie wird von felsigen Steilklippen eingerahmt. Aus der Vogelperspektive sieht der Voidokoila Strand aus wie der griechische Buchstabe Omega. Das seichte Wasser in der lagunenartigen Bucht erwärmt sich ab Mai schnell und macht ausgedehnte Schnorchelausflüge zu einer wahren Freude. Der Strand ist auf der gesamten Länge von grasbewachsenen Dünen umgeben.

Glarokavos Beach auf Chalkidiki

Die Halbinsel Chalkidiki hat eine ganze Reihe paradiesischer Strände zu bieten. Der Glarokavos Beach an der Ostküste der Landzunge Kassandra sticht mit seinem mediterranen Ambiente trotzdem hervor. Die natürliche Filterfunktion des Sand-/ Kiesgemischs sorgt für glasklares Wasser mit einer großen Sichtweite unter der Wasseroberfläche. Kunden der Strandbar können Liegen und Sonnenschirme kostenlos nutzen. Ein wundervoller Spaziergang führt von der Strandbar bis auf die Spitze einer Landzunge. Auf der gesamten Länge wird der Glarokavos Beach von einem Pinienwald begrenzt, wo Sie selbst in der Hauptsaison das eine oder andere schattige Plätzchen finden.